menü

Glossar

Saugkopf

Saugkopf

Der Saugkopf wird auf der Wasserseite des Saugschlauches angebracht. Er hat einerseits eine Filterfunktion um Schmutz von der Pumpe fern zu halten. Zudem werden am Saugkopf 2 Leinen befestigt:

 - eine Sicherungsleine, die dazu dient, die Kupplungen zu entlasten
 - eine Entlüftungsleine, mit der das Wasser im Schlauch wieder abgelassen werden kann

Die richtige Handhabung wird laufend geübt. Das Legen einer Saugleitung ist u.a. Bestandteil bei diversen Bewerben wie z.B. dem Kuppelcup in Obertiefenbach oder dem Naßbewerb in Wald.

 


Schlaucharten

Je nach Verwendungszweck kommen im Feuerwehrwesen verschiedene Schlaucharten zum Einsatz, welche wir hier näher beschreiben.

A-Schlauch

Foto: Ein Saugschlauch

Der A-Schlauch ist ein Saugschlauch, der zum Ansaugen von Wasser aus einem natürlichen Gewässern oder Brunnen benutzt wird. Aufgrund seiner besonderen Verwendung ist er aus stabilem Hartgummi. Er hat einen standardisierten Innendurchmesser von 110 mm und eine maximale Durchflussmenge von 1.600 Litern pro Minute.

B-Schlauch

Foto: B-Schlauch

DerB-Schlauch ist ein Druckschlauch, der zum Löschen oder als Zubringleitung benutzt wird. Er hat eine Länge von 20m und einen Innendurchmesser von 80 mm für eine maximale Durchflussmenge von 800 Litern pro Minute. Ist ein entsprechender Verteiler angeschlossen kann ein B-Schlauch 2 C-Schläuche speisen.

C-Schlauch

Foto: C-Schlauch

DerC-Schlauch ist ein Druckschlauch, der zum Löschen oder als Zubringleitung benutzt wird. Er hat eine Länge von 15m und einen Innendurchmesser von 52 mm für eine maximale Durchflussmenge von 400 Litern pro Minute.

HD-Schlauch

Foto: Schnellangriffseinrichtung im Tanklöschfahrzeug

DerHD-Schlauch kommt in unserem Tanklöschfahrzeug zum Einsatz. Links und rechts ist im hinteren Teil - gleich bei der Einbaupumpe - jeweils eine Haspel mit einem 60m langen HD-Schlauch verbaut. Da dies fix und fertig montiert ist und somit nurmehr abgerollt werden muss, nennt man diese auch Schnellangriffseinrichtung.


Strahlrohr

Einfach gesagt: Das Strahlrohr wird an jenem Ende des Schlauchs montiert, wo das Wasser herauskommen soll. Auch hiervon gibt es mehrere Arten, die auch in unserer Feuerwehr vorhanden sind:

  • Hohlstrahlrohr
  • Mehrzweckstrahlrohr
  • Schaumrohr
  • HD-Strahlrohr
Ein Mehrzweckstrahlrohr, Hohlstrahlrohr und HD-Strahlrohr

Mehrzweckstrahlrohre können nicht nur einfach Wasser auswerfen (Vollstrahl) sondern auch mittels eines Hebels einen Sprühstrahl abgeben. Damit wird zwar die Wasserwurfweite im Gegensatz zum Vollstrahl reduziert, dafür wird der Wasserstrahl breiter und es entsteht eine bessere Kühlwirkung.

Hohlstrahlrohre bewirken aufgrund ihrer besonderen Bauweise eine bessere Wasserverteilung und somit auch eine wirkungsvolle Rauchgaskühlung. Aufgrund der feinen Dosierbarkeit und der geringeren Tröpchengröße werden sie oft bei Wohnungsbränden eingesetzt um Wasserschäden so gering als möglich zu halten.

HD-Strahlrohre befinden sich meist auf den Schnellangriffseinrichtungen in Tanklöschfahrzeugen (siehe auch HD-Rohr). Sie können nur im Freien verwendet werden.

Das Schaumrohr kommt - wie der Name schon sagt - nur in Verbindung mit Schaum zum Einsatz. Es hat eine deutlich breitere Öffnung als Mehrweckrohre oder Hohlstrahlrohre. Damit kann der Schaum leichter großflächig ausgebracht werden.

Kommentare