Verkehrsunfall mit Schadstoff

"15:31 Uhr, Technischer Einsatz für die Feuerwehr Pyhra. Verkehrsunfall auf der Gerichtsbergstraße, PKW überschlagen". So lautete die Meldung, die über den Lautsprecher tönte. Als beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges klar wurde, dass flüssiger Sauerstoff aus dem verunglückten Fahrzeug austrat, war allen Feuerwehrmitgliedern klar, dass hier höchste Vorsicht geboten ist.

Sauerstoff ist eine von drei notwendigen "Zutaten" für einen Brand. In flüssiger Form hat er eine Temperatur von -120 Grad Celsius. Dennoch genügt der kleinste Funke, um eine gewaltige Stichflamme zu erzeugen. Daher wurde sofort der Schadstofftrupp der Feuerwehr St. Pölten-Stadt nachalarmiert.

Bis zum Eintreffen der Schadstoff-Spezialisten wurde der Bereich um den Gerichtsberg großräumig abgesperrt und der Brandschutz aufgebaut. Immer wieder ignorierten einige Fahrzeuglenker, Radfahrer und Fußgänger die Absperrungen und gelangten so in die Gefahrenzone. Sie mussten zu ihrer eigenen Sicherheit weggewiesen werden.

Als der Schadstofftrupp der Feuerwehr eintraf machten die Messungen klar, dass die Türen nur mit Atemschutz geöffnet werden können. Also rüstete sich ein Atemschutztrupp aus, und begann vorsichtig mit der Öffnung des Laderaumes. Unmittelbar danach wurden die Sauerstoffbehälter so rasch als möglich entladen.

Währenddessen traf der von der Firma beauftragte Abschleppdienst ein, der das verunglückte Fahrzeug abtransportierte. Nach der Reinigung der Fahrbahn und dem Abtransport der Behälter durch uns konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden.

Der Lenker des Verunfallten Transporters konnte den Unfallort unverletzt verlassen.


Eingesetzte Fahrzeuge: MTF-A, KRF-S, TLF-A, Anhänger,
Anwesende Mannschaft: 13 Mitglieder

Weitere Feuerwehr(en):

  • FF St. Pölten - Stadt: SF / 2 Mitglieder

Zurück

Spenden

Wenn Sie unser Engagement finanziell unterstützen möchten, können Sie dies wahlweise als unterstützendes Mitglied mit einem jährlichen Betrag von EUR 15,00 oder einer freien Spende tun. Unsere Bankverbindung lautet:

Volksbank NÖ Mitte
IBAN AT33 4715 0490 2615 0000
BIC VBOEATWWNOM

Raiffeisen Region St. Pölten
IBAN AT29 3258 5000 0430 4309
BIC RLNWATWWOBG

Sofern Sie bei Ihrer Überweisung auch Ihr Geburtsdatum angeben, melden wir Ihre Spende(n) direkt an das Finanzamt. Damit wird Ihre Spende in der Arbeitnehmer- / Arbeitnehmerinnenveranlagung automatisch berücksichtigt. Details dazu finden Sie in der offiziellen Information des BM für Finanzen, die Sie hier ansehen können.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!