menü

FF-Fest Nachlese

(Kommentare: 0)

Am vergangenen Wochenende fand unser jährliches FF-Fest auf unserem Gelände statt. Drei Tage, an denen wir viel getan haben, um Ihnen ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Mit Bieranstich, Pfitschiturnier, Livemusik, Disco und zahlreichen Köstlichkeiten aus der Region.

Aber beginnen wir von vorne. Die Vorbereitungen zu unserem Fest beginnen schon Monate vorher. Neben dem Festlegen unseren Programms in mehreren Besprechungen, gilt es auch alles zu organisieren. So müssen diverse Anträge mit entsprechenden Unterlagen bei den Behörden eingereicht und bewilligt werden. Die Musik muss ebenso ausgesucht werden wie die Weine, die ausgeschenkt werden. Wobei die Weinverkostung sicher zu den angenehmeren Tätigkeiten zählt.

Dazu müssen auch die Lieferanten für Equipment, Speisen und Getränke bestimmt werden. Wir in Pyhra haben das Glück in vielen Bereichen auf regionale Produzenten und Lieferanten zurückgreifen zu können. Und natürlich muss auch das Personal bzw. die Helfer organisiert werden. Dazu gehören neben den "offensichtlichen" Helfern, die zahlreich am Fest zu sehen sind auch diejenigen, die im Hintergrund helfen. Die Schnitzel panieren sich ja nicht selbst, und das Festgelände wird täglich ab 5 Uhr morgens das Festgelände aufgeräumt, damit es für den Tag wieder sauber ist. Und so kommt es, dass wir und unsere Helfer de Facto von Freitag morgen bis Sonntag Abend fast durchgehend am Festgelände zu finden sind.

Wir freuten uns, als unsere Vizebürgermeisterin Maria Hinterhofer den Bieranstich vornahm. Viele Politiker und Abordnungen aus umliegenden Feuerwehren waren unserer Einladung gefolgt. Es dauerte jedenfalls nicht lange, bis das Fass geleert war. Dazu servierten wir auch gerne das Kistenbratl, welches bereits am frühen Morgen "unter Feuer" genommen wurde. Im Anschluss wurde die Stimmung durch die Bank 3menjam mit nationalen und internationalen Hits kräftig angeheizt. Später am Abend öffnete unser Burning Bar Room seine Pforten womit alle Gäste musikalisch auf ihre Kosten kamen.

Am Samstag konnten wir mit einer Premiere aufwarten. Unsere Stammgäste wissen natürlich, dass in den vergangenen 10 Jahren am Freitag das ATC - Tankwagenziehen stattfand. Wir dachten, es ist Zeit für etwas neues. Unser Mitglied Bernd Berger organisierte das erste ATC - Pfitschiturnier in unserer Region. Pfitschi ist eine Weiterentwicklung von Klask - dem Spiel des Jahres 2017. Bernd Berger machte aus dem 1 gegen 1 ein 2 gegen 2, also ein Teamspiel. In Eigenregie baute er für unser Turnier acht Spieltische. Perfekt, denn 16 Team aus allen Altergruppen stellten sich der Herausforderung. Nach der Gruppenphase folgten die Entscheidungsspiele in einem KO-System. Eine Mannschaft aus Pyhra spielte das Finale gegen "Real Madrid" - wie unser Kommandant Thomas Altphart bei der Siegerehrung sagte. Die Profis heimsten damit auch einen der Spieltische als Preis für den ersten Platz ein. 

Etwas später begeisterte die Musikgruppe Absolut unsere Gäste. Kinder uns Erwachsene tanzten und Stefan "Krupo" Krupica besetzte sprichwortlich das Cajòn (eine kistenförmige Trommel aus Peru).

Der Sonntag verlief wieder traditionell pyhranisch. Unsere Musikkapelle - der RMV Pyhra - gestalteten den Frühschoppen und unsere Gäste genossen dazu ein Grillhelderl, ein Schnitzel, eine Bratwurst oder die Gemüseleibchen. Zum Nachtisch konnten wir zahlreiche hausgemachte Mehlspeisen anbieten, die von vielen Hausfrauen liebevoll hergestellt wurden.

Abends - wir waren gerade mit den ersten Aufräumarbeiten beschäftigt - der Schreck. Die Sirene heult. Ein Küchenbrand in Gattring war gemeldet worden. Der EInsatz konnte rasch beendet werden, und unser Fest fand ein gemütliches Ende.

Insgesamt wurden für dieses Fest mehrere Tausend Stunden von über 100 Mitgliedern und freiwilligen Helfern aufgebracht. Wir danken an dieser Stelle den engagierten Helfern für Ihre Unterstützung und Ihre zahlreichen (Kuchen-) Spenden. Und natürlich danken wir auch den vielen Besuchern, die unsere Arbeit durch ihren Besuch gewürdigt haben.

« Zurück

Einen Kommentar schreiben

Spenden

Wenn Sie unser Engagement finanziell unterstützen möchten, können Sie dies wahlweise als unterstützendes Mitglied mit einem jährlichen Betrag von EUR 15,00 oder einer freien Spende tun. Unsere Bankverbindung lautet:

Volksbank NÖ Mitte
IBAN AT33 4715 0490 2615 0000
BIC VBOEATWWNOM

Raiffeisen Region St. Pölten
IBAN AT29 3258 5000 0430 4309
BIC RLNWATWWOBG

Sofern Sie bei Ihrer Überweisung auch Ihr Geburtsdatum angeben, melden wir Ihre Spende(n) direkt an das Finanzamt. Damit wird Ihre Spende in der Arbeitnehmer- / Arbeitnehmerinnenveranlagung automatisch berücksichtigt. Details dazu finden Sie in der offiziellen Information des BM für Finanzen, die Sie hier ansehen können.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!